Impfbelastung

Wenn der Beipackzettel wahr wird

Das Thema Impfen wird zunehmend kontrovers diskutiert. Was Impfbefürworter und Impfkritiker aber vereint , ist die Sorge um die Gesundheit.

Ist das wirklich notwendig?

Was kann ich machen wenn Impfungen waren oder geplant sind?

  • Die Verantwortung für die Entscheidung, sich oder sein Kind / seine Kinder impfen zu lassen, tragen die Eltern bzw. trägt der Erwachsene selbst.

  • Informieren Sie sich über Impfrisiken und eventuelle Nebenwirkungen. Lesen Sie den Beipackzettel sorgfältig durch. Fragen Sie den Arzt, wer bei Komplikationen haftbar ist und ob der Arzt bereit ist, eine Haftungsbestätigung zu unterschreiben?

  • Wenn Sie geimpft wurden, leiten Sie Impfstoffe und mögliche Nebenwirkungen aus. Diese Homepage zeigt verschiedene Impfungen und die Möglichkeit zur Ausleitung der Impfbelastungen auf.

Rechtlich gesehen: Der Unterschied zwischen Pflicht und Zwang

Eine Pflicht resultiert aus einem Vertrag, den zwei oder mehr Parteien eingegangen sind. In diesem verpflichten sich die Vertragsunterzeichner zu bestimmten Handlungen.

Ein Zwang hingegen kann nur von einem äusseren Einfluss ausgeübt werden, dem der Gezwungene ausgeliefert ist. Unter dieser Voraussetzung ist es schlichtweg falsch, von einer Impfpflicht zu sprechen, wenn de facto ein Impfzwang vorliegt. Dabei spielt es keine Rolle, ob dieser Zwang direkt durch Anwendung körperlicher Gewalt ausgeübt wird oder durch subtile Regelungen wie Reisebeschränkungen oder Zwangsverbote.

Denkanstoss von Rudolf Steiner (1861-1925) zu Impfungen

"Die Seele wird man abschaffen durch ein Arzneimittel. Man wird aus einer «gesunden Anschauung» heraus einen Impfstoff finden, durch den der Organismus in möglichst früher Jugend, möglichst gleich bei der Geburt so bearbeitet wird, dass dieser menschliche Leib nicht zu dem Gedanken kommt: Es gibt eine Seele und einen Geist. – So scharf werden sich die beiden Weltanschauungsströmungen gegenübertreten. Die eine wird nachzudenken haben, wie Begriffe und Vorstellungen auszubilden sind, damit sie der realen Wirklichkeit, der Geist- und Seelenwirklichkeit gewachsen sind. Die andern, die Nachfolger der heutigen Materialisten, werden den Impfstoff suchen, der den Körper «gesund» macht, das heißt so macht, dass dieser Körper durch seine Konstitution nicht mehr von solch albernen Dingen redet wie von Seele und Geist, sondern «gesund» redet von den Kräften, die in Maschinen und Chemie leben, die im Weltennebel Planeten und Sonnen konstituieren. Das wird man durch körperliche Prozeduren herbeiführen. Den materialistischen Medizinern wird man es übergeben, die Seelen auszutreiben aus der Menschheit."
(Steiner, Gesamtausgabe 177, S. 97)

"Das alles tendiert aber dahin, zuletzt das Mittel zu finden, durch das man die Leiber impfen kann, damit sie nicht Neigungen zu spirituellen Ideen aufkommen lassen, sondern ihr ganzes Leben hindurch nur an die sinnenfällige Materie glauben. So, wie man aus den Impulsen, welche die Medizin aus der Schwindelsucht, – pardon, verzeihen Sie -, aus der eigenen Schwindsucht heraus gewonnen hat, gegen die Schwindsucht heute impft, so wird man impfen gegen die Anlage zur Spiritualität.“
(Steiner Gesamtausgabe, 177 S. 236)

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.